• Harry Besel

Berlinale 2020 - Wie war´s denn Harry?


Mein Berlinale Ausflug ist nun zu Ende. Jetzt will ich euch mal berichten, wie es war und was passiert ist.


Anstrengende, aber interessante drei Tage sind vorüber. Der erste Termin war direkt am Montag. Beim "Empfang der hessischen Landesvertretung" hat sich unter anderem Frau Schoeppe, die neue Geschäftsführerin der HessenFilm vorgestellt.

Super Sache, vor allem für mich, da ich aktuell an einem Kurzspielfilm arbeite, der auch gefördert werden soll. Nun, ich mach´s kurz: Ich war nicht da. Mir wurde im Vapiano am Potsdamer Platz kurz vor Beginn der Veranstaltung die Brieftasche geklaut. Spaßfakt: Die Pagen des Ritz-Carlton nebenan haben mir erzählt, dass ich allein an diesem Tag das dritte Opfer von Taschendiebstahl war im Vapiano.


Wie auch immer. Hier gibt es, der Natur der Sache eines Taschendiebstahl geschuldet, nicht viel von diesem Tag zu erzählen.


Der zweite Tag war dann interessanter. Nicht nur, weil ich nicht Opfer von Diebstahl, Vergewaltigung, oder Folter wurde, sondern weil wir erstmal eine Führung über den "Berlinale European Film Market" bekommen haben und daraufhin den "Empfang der Filmhochschulen" besuchten.

Der Reihe nach: Morgens um 9 Uhr haben wir uns vor dem Gropius Bau getroffen und wurden von der Filmproduzentin (beleza film) Jessica Landt über den EFM geführt.

Im Grunde kann man sich das wie einen riesigen Filmbasar vorstellen mit Ständen und Ausstellungsflächen aus der ganzen Welt. Hier werden Pitches vor Vertrieben und Verleihern gehalten, Rechte gekauft, verkauft und weiß der Geier was noch.

Ich bin froh mich da umgesehen zu haben, denn schon sehr bald werde ich mich auch damit befassen müssen.


Danach sind wir weiter in das Gebäude der "Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund".

Hier fand der "Empfang der Filmhochschulen" statt. Ein Riesending und sehr beeindruckend.

Hier werden unter einem Haufen Filmemachern, Fachbesuchern und Filmproduzenten neue Projekte gepitcht und Kontakte geknüpft. (Vitamin B ist alles meine Lieben, ob ihr es wahr haben wollt oder nicht)


Sehr inspirierend für meine Wenigkeit.

Zusammen mit zwei Kollegen haben wir nun fest geplant ein Langfilmprojekt im nächsten Jahr hier zu pitchen. Das aber nur als kleiner Teaser.

Danach wurde gefeiert, aber das lass ich mal raus und springe zum nächsten und letzten Tag.

Zu guter letzt kam endlich das Filmscreening an die Reihe im Cinemaxx in der Voxstrasse.

Hier lief das gesamte Hessen Talents Filmpaket am Stück vor Fachpublikum, auch mein Film "KUGELMENSCH".

Es ist schon ein cooles Ding den eigenen Film in einem Berliner Kino auf der Leinwand zu sehen.


Zum Abschluss ging es zwei Etagen höher in die Lounge, wo wir uns bei Bier und Tee unterhalten und verabschiedet haben. Weiterer Spaßfakt: Meine Jugendliebe Anke Engelke saß am Tisch gegenüber. Falls Sie, Frau Engelke, diesen Text jemals lesen sollten: Ich wollte sie nicht mit meinen Blicken belästigen. Verzeihen Sie mir bitte.


An diesem Tag ist, am Rande erwähnt, auch meine Brieftasche aufgetaucht! So endete schließlich mein kleiner Berlinaletrip.


Ich gehe aus der ganzen Sache mit einem Haufen Motivation raus und will auf jeden Fall wieder in Berlin auf der Matte stehen mit meinem nächsten Film.


Ich bedanke mir für eure Zeit. LG Harry @ HXB - Bewegtbild Produktion



70 Ansichten

© 2020 by HXB - BEWEGTBILD PRODUKTION